Kategorie: NLC

Unentschieden in der NLC, Niederlage im Schweizer Cup, Turniersiege am Swibro-Cup und Vorschau auf die kommenden zwei Heimspiele in der NLA

NLC-Team spielt in Horgen 5:5 unentschieden

Am Mittwoch, 4.3.2020, spielte das Wiler NLC Team mit Fabian Kull (A16), Patrick Fust (A16) und Daniel Peter (B15) auswärts in Horgen gegen Roland Schmid (A17), André Bandi (A17) und Benjamin Hosang (B14). Fabian Kull präsentierte sich in sehr guter Form. Er gewann alle drei Einzel und gab dabei nur gegen Roland Schmid einen Satz ab. Patrick Fust und Daniel Peter gewannen beide gegen Hosang und verloren gegen Schmid und Bandi. Schade, dass Captain Pädi Fust seinen Matchball gegen Roland Schmid nicht verwerten konnte und auch das Doppel an den TTC Horgen ging. Damit trennten sich die beiden Mannschaften schliesslich 5:5 unentschieden.


Fabian Kull gewann in Horgen alle 3 Einzel und stellt seine NLC-Einzelbilanz damit auf 22:8 (Foto von René Zwald)

4:11 Niederlage im Schweizer Cup in Rapperswil-Jona

Im Schweizer Cup hatte der TTC Wil mit dem Auswärtsspiel in Rapperswil-Jona, welches mit seinen Teams sowohl in der NLB als auch in der NLC auf dem zweiten Tabellenplatz liegt, ein schwieriges Los gezogen. Aufgrund der Aufstellungen und den insgesamt je 102 Klassierungspunkten – der TTC Wil trat mit Elia Schmid (A20), Christian Hotz (A19), Thomas Wegmann (A16), Patrick Fust (A16), Fabian Kull (A16) und Daniel Peter (B15) an, der TTC Rapperswil-Jona mit Denis Bernhard (A19), Petr Blazek (A18), Rajan Hintz (A18), Zsolt Hollo (A18), Patrick Jund (B15) und Javier Hitos (B14), war ein ausgeglichenes Spiel zu erwarten. Leider kamen die Wiler mit Ausnahme von Elia Schmid, der seine zwei Einzel souverän gewinnen konnte, nicht gut ins Spiel. Da neben Elia Schmid nur noch Christian Hotz und Daniel Peter für die Wiler je ein Einzel gewinnen konnten und alle drei Wiler Doppel sich geschlagen geben mussten, konnte Rapperswil-Jona seinen Heimvorteil gut ausnutzen und sich mit 11:4 schliesslich überraschend deutlich durchsetzen.

3x Gold, 1x Silber und 1x Bronze am Swibro Cup in St.Gallen

Beim Swibro Cup in St.Gallen war der TTC Wil mit Elia Schmid (A20), Fabian Kull (A16), Thomas Wegmann (A16), Daniel Peter (B15) und Manuel Graf (C8) vertreten. Sehr gut lief es Manuel Graf, dem Captain vom Zweitligateam Wil 3: Er gewann mit seinen Siegen im Herren C und im C/D-Doppel zusammen mit Nicolas Peter (C8) vom TTC Bronschhofen gleich zwei Goldmedaillen.

Mit 7 Siegen in 7 Spielen gewinnt Manuel Graf beim Swibro Cup die Kategorie C.

In der Kategorie O40 setzte sich Daniel Peter durch. Mit einem Sieg im Final gegen Belul Spahiu (B15) holte er für den TTC Wil somit einen dritten Turniersieg. In der Kategorie A spielte sich Elia Schmid souverän in den Halbfinal. Dort unterlag er dann leider dem späteren Sieger, Dauud Cheaib (die aktuelle Nr. 23 des deutschen Rankings und jenen Gegner, den er im Final vom Tunier in Langenargen noch 4:3 bezwungen hatte).

Hier geht es zu allen Resultaten vom Swibro-Cup 2020.

NLA: Zwei wichtige Heimspiele gegen Veyrier und Meyrin

Nach zwei enttäuschenden Resultaten in den vergangenen Auswärtsspielen stehen für das Wiler NLA-Team nun zwei wichtige Heimspiele an. Da vier Mannschaften vor dieser abschliessenden Doppelrunde in der NLA jeweils 15 Punkte auf dem Konto haben, ist die Ausgangslage sehr spannend: Von Rang 2 und der direkten Halbfinalqualifikation bis Rang 5 ist für den TTC Wil noch alles möglich.

CTT Meyrin: Direktduell um eine gute Ausgangslage für die Playoffs

Am Samstag, dem 14.03.2020 um 15 Uhr, treffen die Wiler auf CCT Meyrin. In der Hinrunde hat die NLA des TTC Wil gegen die Genfer mit 6:2 klar gewonnen. Sowohl in der Tabelle als auch klassierungsmässig sind die beiden Teams allerdings sehr nahe beieinander. Demzufolge ist mit einem umkämpften, spannenden Spiel und viel Motivation bei beiden Mannschaften zu rechnen. Für beide Teams geht es um wichtige Punkte und eine gute Ausgangslage für die Playoffs.

CTT Veyrier: Unentschieden in der Hinrunde

Am Sonntag, dem 15.03.2020 um 14 Uhr, empfangen die Wiler mit Veyrier erneut eine Mannschaft aus der Westschweiz. Nach einem sehr umkämpften Spiel in der Hinrunde, das letztendlich 5:5 unentschieden geendet hat, wollen die Wiler ihr letztes Heimspiel der Qualifikationsrunde natürlich gewinnen.

Eins ist klar, am kommenden Wochenende stehen in der Sporthalle Lindenhof zwei spannende und umkämpfte NLA-Spiele bevor.

HINWEIS: Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus müssen an den kommenden Heimspielen des TTC Wil die Weisungen des Kantons St.Gallen eingehalten werden (Hygienemassnahmen und Abstand halten, Personen mit Symptomen wie Fieber, Husten und Atembeschwerden dürfen nicht in die Halle und besonders gefährdeten Personen wird empfohlen, zu Hause zu bleiben).

Sara Bruggmann und Thomas Wegmann, TTC Wil

Leider keine Wiler Erfolgsmeldung von den Schweizermeisterschaften in Rapperswil-Jona

Bereits vor dem Start der Schweizermeisterschaften kam vom TTC Wil eine unerfreuliche Nachricht: Christian Hotz (A19) musste aufgrund einer Schulterverletzung seine Teilnahme absagen.

Und auch der Start ins Turnier lief aus Wiler Sicht nicht gut: Im Doppel schieden die Wiler Paarungen Kull/Wegmann und Fust/Peter gegen Märki/Schaffter, respektive Vorherr/Collaros bereits in der ersten Runde aus. Elia Schmid und Dimitri Brunner vom TTC Rapid Luzern waren im Doppel an Nummer 3 gesetzt. Nach einem Auftaktsieg gegen Klee/Busslinger verloren sie in der zweiten Runde gegen die späteren Sieger Gael Vendé und Barish Moullet.

Im Einzel scheiterten die A16 klassierten Wiler des NLC-Teams alle bereits in der ersten Runde. Pädi Fust verlor gegen Filip Karin (A20), Thomas Wegmann gegen Gael Vendé (A19) und Fabian Kull gegen Philip Merz (A19).

Als einziger Wiler schaffte es Elia Schmid (A20) in die zweite Runde. Gegen Daniel Bühlmann (A17) gewann er sein Auftaktspiel ohne Satzverlust. In der zweiten Runde war für die Nummer 2 des Turniers dann überraschenderweise aber auch bereits Endstation. Loic Stoll (A19), ein junger Verteidigungsspieler vom ZZ-Lancy, brachte unseren NLA-Captain mit starken Gegenangriffen immer wieder in Bedrängnis und konnte sich dank einer hervorragenden Leistung und sehr guten Nerven schliesslich mit 11:9 im siebten und entscheidenden Satz durchsetzen.

Lionel Weber und Rachel Moret verteidigen ihre Titel
Im Herren Einzel spielte sich der topgesetzte Titelverteidiger Lionel Weber (A20) vom TTC Rio-Star Muttenz souverän durchs Tableau. Er wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gab im ganzen Turnier nur einen einzigen Satz ab. Im Finale gewann er gegen Elias Hardmeier (A20) vom TTC Neuhausen.

Bei den Damen siegte mit Rachel Moret (A20) ebenfalls die Titelverteidigerin und Favoritin. Sie setzte sich im Finale gegen Céline Reust (A20) durch, welche im Halbfinal Rahel Aschwanden (A20) bezwungen hatte. Rahel Aschwanden gewann neben der Bronzemedaille im Einzel zudem Gold im Damen-Doppel (mit Rachel Moret) und Silber im Mixed (mit Filip Karin).

Sowohl Rachel Moret als auch Lionel Weber gelang die Titelverteidigung in Rapperswil-Jona.

Sämtliche Resultate von den Schweizermeisterschaften 2020 in Rapperswil-Jona können hier nachgelesen werden und zu einem Video-Beitrag von Tele Z geht es hier.

Nach einer für die Wiler NL-Spieler resultatmässig leider enttäuschenden SM bieten sich bereits in der aktuellen Woche Möglichkeiten für Erfolgsmeldungen. Am Mittwoch reist die NLC-Mannschaft nach Horgen und am Freitag trifft trifft der TTC Wil im Schweizer Cup auswärts auf den TTC Rapperswil-Jona. Und auch am Sonntag beim Swibro-Cup in St.Gallen werden mehrere Spieler des TTC Wil im Einsatz stehen.

TTC Wil, Thomas Wegmann

Kata Csikos verpasst die Titelverteidigung beim Top 8 in Genf

Als einzige Vertreterin des TTC Wil startete Titelverteidigerin Kata Csikos (A16) beim STT Top 8 Ranglistenfinal in Genf als Favoritin in der Kategorie Mädchen U18.

Kata Csikos im Training vor dem Top 8 (Bild: Urs Bucher)

Leider lief es Kata in Genf für einmal nicht nach Wunsch. Mit 4 Siegen und 3 Niederlagen verpasste sie die Titelverteidigung und schloss das Turnier auf dem für ihre Verhältnisse enttäuschenden 4. Rang ab. Mit 6 Siegen aus 7 Spielen gewann Ludivine Maurer (B15) aus Vernier das diesjährige Finale in der Kategorie Mädchen U18 vor Ursina Stamm (A16) aus Wädenswil.

Hier geht es zu den Ergebnissen im Detail.

TTC Wil, Thomas Wegmann

NLC: 3 Punkte für Rang 3

Wil 2 gewinnt gegen Tenero 6:4

Eine ganz enge Kiste ging schliesslich zu Gunsten von Wil 2 aus. Mit drei Einzelsiegen gegen Teneros Nummer 3 Gerardo Keller (B12) durfte gerechnet werden, ihre Nummer 2 Jordi Gomez (A16) jedoch gewinnt meistens mindestens zwei Einzelspiele gegen Wil. Da er diesmal aber sowohl gegen Fabian Kull (A16) als auch gegen Pädi Fust (A16) verlor, stand es vor dem Doppel 4:2 und vor den letzten beiden Einzeln 5:3 für Wil. Dank des dritten Wiler Einzelsieges gegen Jordi Gomez durch Däni Peter (B15) fiel Pädi Fusts Fünf-Satz-Niederlage im Zitterspiel gegen Teneros Nummer 1 Fabio Betti (A17) mit mehreren Matchbällen für beide Spieler schliesslich nicht ins Gewicht: Mit drei weiteren Punkten festigt das Wiler NLC-Team den dritten Platz in der Tabelle.

Die Wiler freuen sich über den 6:4 Heimsieg gegen Tenero

Die Ergebnisse im Detail: Wil 2 – Tenero (click-tt)

TTC Wil, Pädi Fust

Magere Ausbeute

Die 1. Mannschaft des TTC Wil kann mit ihren Leistungen der vergangenen Doppelrunde nicht zufrieden sein. Gegen Aufsteiger Bulle reichte es nur für ein Unentschieden, und gegen Lugano mussten die Wiler eine bittere Niederlage einstecken. 

Altmeister Thierry Miller souverän

Es war für die Wiler keine grosse Überraschung, dass für Bulle Thierry Miller im Aufgebot stand. Der mehrfache Schweizermeister spielt fast ausschliesslich nur noch vor heimischem Publikum. Elia Schmid und Christian Hotz starteten gut in die Partie und gewannen wie geplant ihre Einzelspiele gegen Andy Perroud und Luca Anthonioz. Anzumerken ist jedoch, dass Anthonioz gegen Hotz im Entscheidungssatz noch mit 8:2 in Führung lag, ehe Hotz das Ruder herumreissen und den Satz mit 9:11 für sich entscheiden konnte. Doch wegweisend war das Spiel des jungen Schweden Oscar Perman gegen den Routinier Thierry Miller. Als Perman sein Spiel mit 1:3 verlor, wussten sowohl Spieler als auch Zuschauer, dass Miller trotz seines Alters nach wie vor ein ernstzunehmender Gegner ist. Schmid gewann gegen Anthonioz ebenfalls sein zweites Spiel. Als Perman gegen den tiefer klassierten Perroud unerwartet mit 1:3 und Hotz gegen Miller recht deutlich mit 0:3 verlor, stand es vor dem Doppel 3:3. Da Schmid/Hotz auch im Doppel nicht so in Fahrt kamen wie erhofft, schafften sie es nicht, ihre 1:2 Führung in Sätzen nach Hause zu bringen. Miller liess an diesem Tag zu Hause nichts mehr anbrennen und holte mit seinem dritten Einzelsieg gegen Wils Nummer 1 Elia Schmid seinen vierten Punkt für sein Team. Dank der Schlusssiege von Perman und Hotz reichte es noch zu einem Unentschieden.

Chancenlos gegen Lugano

Elia Schmid eröffnete in Lugano gegen Philip Merz, die Nummer 3 der Tessiner, das Spiel, das er mühelos mit 0:3 gewann. Danach gelang den Wilern in ihren Einzelpartien jedoch gar nichts mehr. 5:1 für Lugano lautete der Spielstand vor dem Doppel. Erfreulich ist der äusserst knappe Doppelsieg der Wiler Paarung Schmid/Perman gegen das langjährige Tessiner Doppel Spinicchia/Molnar. Dieser Sieg hätte die Wende bringen können, doch Simone Spinicchia zeigte gegen Wil kaum Schwächen und dominierte mit seinen drei Einzelsiegen das Geschehen. Sein Schlusssieg gegen Christian Hotz besiegelte den 6:2-Sieg der Tessiner.

Nationalliga-Präsident Christian Hotz kam im Tessin leider nicht auf Touren.

Da es an diesem Wochenende nur für einen Punkt reichte, rutschten die Wiler um einen Platz nach hinten auf den dritten Platz und wurden von Neuhausen überholt. Rio-Star Muttenz führt weiterhin die Tabelle an, und dies obwohl die Basler noch ein Spiel weniger absolviert haben. 

Hier geht es zu den Resultaten und der aktuellen NLA-Tabelle.

Monika Frey Mäder, TTC Wil

Das NLC-Team gewinnt beim Tabellenschlusslicht in Lugano

Thomas Wegmann (A16), Pädi Fust (A16) sowie Fabian Kull (A16) traten am Samstag motiviert die Reise nach Lugano an. Gegen die Tessiner, welche mit Leonardo Sarchi (B13), Guglielmo Pinzoni (B15) und Nicola Guidicelli (A16) spielten, lagen die Wiler vor dem Doppel mit 5:1 in Front. Leider ging das anschliessende Doppel und ein weiteres Einzel verloren. Somit konnte das Ziel von einem Vier-Punkte-Sieg knapp nicht erreicht werden. Trotzdem reiste das Wiler NLC-Team zufrieden zurück in die Ostschweiz.

Das Wiler NLC-Team gewinnt in Lugano mit 7:3.

Hier geht es zu den Resultaten und der aktuellen Tabelle in der NLC.

Das Wiler NLC-Team holt in Wädenswil 3 Punkte

Fabian Kull (A16), Thomas Wegmann (A16) und Daniel Peter (B15) konnten am Donnerstag, 23.1.2020, in ihrem Rückrundenspiel in der Nationalliga C in Wädenswil drei Punkte einheimsen.

Wädenswil 2 spielte mit Joel Utiger (A16), Giovanni Gentile (A16) und Manrico Riesco (B13).

Überraschend stark spielte Manrico Riesco, als der am tiefsten klassierte Spieler, auf. Er gewann alle seine Einzel und kam auch im Doppel zum Zug. Dort musste er an der Seite von Joel Utiger allerdings eine Niederlage gegen das erfahrene Wiler Doppel Kull/Wegmann einstecken.

Drei Partien gingen in den 5. Satz. Fabian konnte die Begegnung gegen Joel im Entscheidungssatz klar 11:5 für sich entscheiden, musste sich aber gegen Manrico im fünften ebenso klar geschlagen geben. Däni konnte sein Spiel gegen Joel nicht offensiv und sicher genug gestalten und musste ebenfalls im 5.Satz eine Niederlage hinnehmen. Dafür gelang es ihm erstmals, Giovanni zu bezwingen.

Fabian Kull baute in Wädenswil seine Einzelbilanz in der aktuellen NLC-Saison auf 15:6 aus.

Mit diesem 6:4 – Sieg konnte die zweite Wiler Mannschaft den 3. Platz in ihrer Gruppe zurückerobern.

Daniel Peter

Die Ergebnisse im Detail: Resultate