Kategorie: Allgemein

Clubturnier 2012/2013

Am kommenden Dienstag, 4. Dezember 2012 findet um 20:00 Uhr das alljährliche Clubturnier in der Turnhalle Lindenhof statt. Im letzten Jahr konnte Zdenko Prskalo überraschend im Finale gegen Filippo Nick den Wanderpreis (gestiftet von Fritz Frey) gewinnen. Gespannt wird erwartet wer dieses Jahr – in Anwesenheit von Thilo Vorherr und Christian Hotz – Clubmeister wird. Nach dem Clubturnier findet ein gemütlicher Umtrunk im Restaurant Schiff statt. Eltern, Bekannte und Interessierte sind herzlich eingeladen diesem Anlass beizuwohnen.

Chancenlose Wiler

Ohne die beiden schwedischen Verstärkungsspieler blieb der TTC Wil am letzten Wochenende chancenlos. Die Wiler verloren beide Auswärtsspiele sowohl gegen den TTC Kloten wie auch gegen den TTC Rio Star Muttenz.

Gegen Kloten hat mit sich vor dem Spiel eine reelle Chance auf einen Punkt ausgerechnet. Um dies zu realisieren, hätten die Wiler, mit Christian Hotz und den Ersatzspielern Thilo Vorherr und Filippo Nick, den einen oder andern Exploit gebraucht. Der Nachmittag begann vielversprechend. So konnte Thilo Vorherr sein erstes Nationalliga-A-Spiel für die Wiler gleich für sich entscheiden. Auch Christian Hotz konnte sein erstes Einzel gegen den stärksten Spieler der Klotener, Denis Josef, gewinnen. Weil Filippo Nick seinen Match verlor stand es nach drei Einzeln 2:1 für die Wiler und die Hoffnungen auf einen Punkt blieben intakt.

Knappe Niederlage gegen Kloten

In seinem zweiten Einzel schien Thilo Vorherr an die Leistung des ersten Einzels anknüpfen zu können. Gegen Denis Josef gewann er den ersten Satz und hatte im dritten Satz drei Satzbälle, die er jedoch allesamt vergab. Danach drehte die Partie und Vorherr unterlag Josef trotz einer erneut starken Leistung. Danach blieb den beiden Wiler Ersatzspielern nur die Rolle der Statisten. Einziger Lichtblick war die Leistung von Christian Hotz, ihm gelang es auch noch seine zwei restlichen Spiele für sich zu entscheiden. Damit lautete das Resultat am Ende 6:4 zugunsten der Klotener.

Fredrik Möller musste sich am Wochenende bei der NLA Doppelrunde wie Christian Hotz und Henrik Elofsson nur Andrew Rushton geschlagen geben.Filippo Nick konnte am Wochenende trotz kämpferischer Leistung leider keinen Sieg feiern

Lektion des Meisters

In der B-Formation antretend, rechnete man sich im Spiel gegen den Tabellenführenden TTC Rio Star Muttenz keine grossen Chancen aus. Und eine Chance hatten die Wiler am Sonntag nie. Wie schon am Vortag konnte nur Christian Hotz glänzen. Hotz gewann in einem umkämpften Spiel gegen den Muttenzer Maikel Sauer. Und auch gegen Lionel Weber sah es für Hotz lange Zeit gut aus. Er gewann die ersten beiden Sätze klar, bevor Lionel Weber aufdrehte und das Spiel, trotz Matchball von Hotz, noch drehte. Weil Vorherr und Nick sieglos blieben und auch das Doppel klar verloren ging, war das Verdikt am Ende mit 1:6 klar. Mit zwei Niederlagen in zwei Auswärtsspielen war es für den TTC Wil ein Wochenende zum Vergessen.
Flavio Dal Din

Die Ergebnisse von der 5. Runde vom Samstag, 18. November 2012 Kloten 1 – Wil 1 im Detail:
Bernhard – Vorherr: -9, -11, -5/0:3
Joset – Nick: 4, 4, 5/3:0
Altermatt – Hotz: -3, -9, -10/0:3
Joset – Vorherr: 9, -9, 10, 5/3:1
Bernhard – Hotz: -10, 11, -7, -9/1:3
Altermatt – Nick: -12, 9, 7,6/3:1
Altermatt/Joset – Hotz/Vorherr: 7, 6, -8, 1/3:1
Joset – Hotz: -12, -11, -17/0:3
Altermatt – Vorherr: 7, 6, 8/3:0
Bernhard – Nick: -9, 15, 4, 7/3:1
Endstand: 4:4 (Sätze: 19:16)

Die Ergebnisse von der 6. Runde vom Sonntag, 19. November 2012 Rio-Star Muttenz 1 – Wil 1 im Detail:
Weber – Vorherr: 8, 6, 6/3:0
Yang – Nick: 3, 3, 4/3:0
Sauer– Hotz: 10, -6, -7, -10/1:3
Yang – Vorherr: 6, 8, 5/3:0
Weber – Hotz: -6, -3, 9, 10, 13/3:2
Sauer – Nick: -9, 2, 9, 7/3:1
Sauer/Yang – Hotz/Vorherr: 8, 5, 7/3:1
Endstand: 6:1 (Sätze: 19:6)

Die zwei Niederlagen gegen Kloten 1 und Rio-Star Muttenz 1 bringen folgende Tabellensituation hervor:
1. Rio-Star Muttenz, 41:17, Punkte 13
2. Lugano, 33:22, Punkte 9
3. Rapid Luzern, 32:20, Punkte 8
4. Wil SG, 28:25, Punkte 7
5. Kloten, 33:30, Punkte 7
6. Meyrin, 23:28, Punkte 4
7. Forward Morges 14:33, Punkte 2
8. Neuhausen 7:36, Punkte 0

Schwierige Ausgangslage

Die erste Mannschaft des Tischtennisclubs Wil bestreitet am kommenden Wochenende zwei Auswärtsspiele gegen Kloten und Muttenz. Die Wiler, die überraschend auf dem zweiten Rang liegen, müssen vor allem gegen Kloten um Punkte kämpfen.

Die Äbtestädter verzichten am kommenden Wochenende auf den Einsatz ihrer zwei schwedischen Topspieler und werden den Jungen eine Chance geben. Neben Filippo Nick, der schon in der letzten Saison regelmässig zum Einsatz kam, wird Thilo Vorherr zu seinem Nationalliga A-Debut beim TTC Wil kommen. Ohne die beiden Schweden ist die Ausgangslage am Samstag gegen den TTC Kloten offen. Das Ziel soll es klar sein, sich einen Punkt zu erkämpfen. Doch dafür brauchen die Wiler einen guten Tag und den einen oder anderen Exploit der jungen Spieler.

Das vermeintliche Spitzenspiel am Sonntag gegen Muttenz wird wohl keines werden. Der Schweizermeister Rio-Star Muttenz ist gegen die B-Mannschaft des TTC Wil der hohe Favorit. Doch das Spiel gegen die Muttenzer bietet Filipo Nick und Thilo Vorherr eine ausgezeichnete Möglichkeit Erfahrungen in der höchsten Spielklasse der Schweiz zu sammeln und auch Christian Hotz hat die Chance seine Klasse, gerade in einer schwierigen Situation, unter Beweis zu stellen.

Flavio Dal Din

Maximale Ausbeute

Die 1. Mannschaft des TTC Wil reiste am vergangenen Wochenende mit Fredrik Möller, Christian Hotz und Henrik Elofsson in die Romandie. Mit 4 Punkten mehr auf dem Konto übertrafen die Wiler ihre gesetzten Ziele und übernahmen etwas überraschend zusammen mit Rio Star Muttenz die Tabellenführung in der NLA.

Schwaches Forward Morges

Dass sie im Samstagspiel gegen die Aufsteiger aus Forward Morges favorisiert waren, setzte das Wiler Trio nicht unter Druck. Vielmehr spielten Möller, Hotz und Elofsson beherzt auf und zeigten überhaupt keine Schwächen. Zum Entsetzen der Westschweizer Fans stand es bereits nach einer guten Stunde 0:5 in Spielen und sogar 0:15 in Sätzen für die Aebtestädter. Als dann noch Henrik Elofsson zum ersten Mal in seiner Karriere gegen den Abwehrspezialisten Maklari im 5. Entscheidungssatz als Sieger von der Platte ging, war der 0:6 Sieg besiegelt. Dass die Wiler so klar gegen Morges siegten, damit hatte wohl niemand gerechnet.

Fredrik Möller musste sich am Wochenende bei der NLA Doppelrunde wie Christian Hotz und Henrik Elofsson nur Andrew Rushton geschlagen geben.Fredrik Möller musste sich am Wochenende bei der NLA Doppelrunde wie Christian Hotz und Henrik Elofsson nur Andrew Rushton geschlagen geben.

Super Mannschaftsleistung gegen Meyrin

Wie gewohnt rechneten die Wiler mit einem starken Meyrin, wo Sieg und Niederlage wie schon oft nahe beieinander lagen. Deshalb waren neben Hotz auch die beiden Schweden im Aufgebot der Wiler. Die Ausgangslage verbesserte sich für die Wiler jedoch markant, als bekannt wurde, dass einer der beiden Engländer, David Meads, krank zu Hause im Bett lag und durch Adrien Fauvel, einen jungen Spieler aus dem NLB-Team von Meyrin ersetzt wurde. Obwohl Möller wie auch Hotz zu Beginn der Partie mit einigen Problemen zu kämpfen hatten, kamen beide immer besser ins Spiel und gewannen ihre ersten Spiele. Einzig Meyrins Nummer 1, der Engländer Andrew Rushton, punktete zweimal vor dem Doppel gegen Elofsson und Möller und so führten die Wiler vor dem Doppel komfortabel mit 2:4. Nachdem die Wiler im Doppel überraschend unterlagen und Hotz ebenfalls gegen Rushton verlor, stand es 4: 4 und alles war wieder offen. Die beiden Schweden Möller und Elofsson behielten Gott sei Dank einen kühlen Kopf und machten die Überraschung perfekt. Mit 4 Punkten im Gepäck, womit sie ihre gesetzten Ziele übertroffen hatten, reisten die Wiler zufrieden nach Hause.

Monika Frey Mäder

Die Ergebnisse von der 3. Runde vom Samstag, 4. November 2012 Forward Morges 1 – Wil 1 (nur Sätze):
Collaros – Hotz/0:3
Moret – Elofsson /0:3
Maklari – Möller/0:3
Moret – Hotz/0:3
Collaros – Möller/0:3
Maklari – Elofsson/2:3
Endstand: 0:6 (Sätze: 2:18)

Die Ergebnisse von der 4. Runde vom Sonntag, 4. November 2012 Meyrin 1 – Wil 1 im Detail:
Fauvel – Möller: 5, -9, -10, -9/1:3
Rushton – Elofsson: 5, 5, 5/3:0
Champod – Hotz: 9, -12, -7, 7, -5/2:3
Rushton – Möller: 10, -9, 3, -9, 9/3:2
Fauvel – Hotz: -7, -9, -5/0:3
Champod – Elofsson: -7, 12, -10, -4/2:3
Champod/Rushton – Hotz/Möller: -5, 11, 8, 15 /3:1
Rushton – Hotz: 8, 2, 2/3:0
Champod – Möller: -10, -7, -9/0:3
Fauvel – Elofsson: -6, -6, -7/0:3
Endstand: 4:6 (Sätze: 16:21)

Die zwei Siege gegen Forward Morges 1 und Meyrin 1bringen folgende Tabellensituation hervor:

R

Mannschaft

Sp

S

U

N

G : E

P

1.

Rio-Star Muttenz

4

3

1

0

23:12

7

2.

Wil SG

4

3

1

0

23:13

7

3.

Lugano

4

1

3

0

21:18

5

4.

Rapid Luzern

4

2

0

2

20:15

4

5.

Meyrin

4

2

0

2

18:16

4

6.

Kloten

4

1

1

2

17:20

3

7.

Forward Morges

4

1

0

3

10:21

2

8.

Neuhausen

4

0

0

4

7:24

0

Die Ergebnisse von der 4. Runde vom Freitag, 2. November 2012 Wädenswil 1 – Wil 2 im Detail:
Gentile – Vorherr: 7, -7, 10, 4/3:1
Maas – Wegmann: -6, 7, 8, 7/3:1
Karin – Fust: 5, -9, 9, 9/3:1
Maas – Vorherr: -6, -8, 7/0:3
Gentile – Fust: 10, -8, -10, -3/1:3
Karin – Wegmann: 6, 10, -6, 6/3:1
Karin/Maas – Vorherr/Wegmann: -3, -7, -5/0:3
Maas – Fust: -11, 10, 8, -9, 7/3:2
Karin – Vorherr: -2, -7, -6/0:3
Gentile – Wegmann: -0, -7, 2, 11, -4/2:3
Endstand: 5:5 (Sätze: 18:21)

Das Unentschieden gegen Wädenswil 1bringt folgende Tabellensituation hervor:

R

Mannschaft

Sp

S

U

N

G : E

P

1.

Bremgarten

4

4

0

0

30:10

14

2.

Rio-Star Muttenz 2

4

3

0

1

27:13

11

3.

Wil SG 2

4

1

2

1

23:17

9

4.

Wädenswil

4

1

2

1

22:18

9

5.

Schenkon

4

2

0

2

20:20

9

6.

Young Stars Zürich

4

2

1

1

17:20

3

7.

Neuhausen 2

4

0

1

3

13:27

3

8.

Riva San Vitale

4

0

0

4

5:35

0

Minimalziel: 2 Punkte

Am kommenden Wochenende (3./4. November) bestreitet die erste Mannschaft des TTC Wil die 2. Doppelrunde der Saison auswärts in der Romandie. Am Samstag heisst ihr Gegner Forward Morges; am Sonntag spielt das Wiler Trio gegen den CTT Meyrin.

Zwei Punkte sollten die Wiler am Samstag gegen die Aufsteiger Forward Morges auf ihr Konto laden können, treten doch die Romands mit der gleichen Mannschaft an, mit der sie den Aufstieg in die NLA geschafft haben. Wenn Wil für diese Doppelrunde die beiden Schweden einfliegt, sind Möller, Hotz und Elofsson gegen Morges sicherlich favorisiert. Ob es am Sonntag gegen das Team aus Meyrin, das immer noch die beiden starken Engländer Rushton und Meads verpflichtet, für Punkte reichen wird, hängt stark von der Tagesform ab. Hier ist der Ausgang der Partie sehr offen.

In der NLB befindet sich Wil 2 aktuell auf dem vierten Tabellenplatz. Am Freitagabend (2. November) werden Filippo Nick, Thilo Vorherr und Pädi Fust zum fünft platzierten Wädenswil reisen, um ihren Tabellenplatz hoffentlich erfolgreich zu verteidigen.

Monika Frey Mäder