Kategorie: Allgemein

Maximale Ausbeute

Die 1. Mannschaft des TTC Wil reiste am vergangenen Wochenende mit Fredrik Möller, Christian Hotz und Henrik Elofsson in die Romandie. Mit 4 Punkten mehr auf dem Konto übertrafen die Wiler ihre gesetzten Ziele und übernahmen etwas überraschend zusammen mit Rio Star Muttenz die Tabellenführung in der NLA.

Schwaches Forward Morges

Dass sie im Samstagspiel gegen die Aufsteiger aus Forward Morges favorisiert waren, setzte das Wiler Trio nicht unter Druck. Vielmehr spielten Möller, Hotz und Elofsson beherzt auf und zeigten überhaupt keine Schwächen. Zum Entsetzen der Westschweizer Fans stand es bereits nach einer guten Stunde 0:5 in Spielen und sogar 0:15 in Sätzen für die Aebtestädter. Als dann noch Henrik Elofsson zum ersten Mal in seiner Karriere gegen den Abwehrspezialisten Maklari im 5. Entscheidungssatz als Sieger von der Platte ging, war der 0:6 Sieg besiegelt. Dass die Wiler so klar gegen Morges siegten, damit hatte wohl niemand gerechnet.

Fredrik Möller musste sich am Wochenende bei der NLA Doppelrunde wie Christian Hotz und Henrik Elofsson nur Andrew Rushton geschlagen geben.Fredrik Möller musste sich am Wochenende bei der NLA Doppelrunde wie Christian Hotz und Henrik Elofsson nur Andrew Rushton geschlagen geben.

Super Mannschaftsleistung gegen Meyrin

Wie gewohnt rechneten die Wiler mit einem starken Meyrin, wo Sieg und Niederlage wie schon oft nahe beieinander lagen. Deshalb waren neben Hotz auch die beiden Schweden im Aufgebot der Wiler. Die Ausgangslage verbesserte sich für die Wiler jedoch markant, als bekannt wurde, dass einer der beiden Engländer, David Meads, krank zu Hause im Bett lag und durch Adrien Fauvel, einen jungen Spieler aus dem NLB-Team von Meyrin ersetzt wurde. Obwohl Möller wie auch Hotz zu Beginn der Partie mit einigen Problemen zu kämpfen hatten, kamen beide immer besser ins Spiel und gewannen ihre ersten Spiele. Einzig Meyrins Nummer 1, der Engländer Andrew Rushton, punktete zweimal vor dem Doppel gegen Elofsson und Möller und so führten die Wiler vor dem Doppel komfortabel mit 2:4. Nachdem die Wiler im Doppel überraschend unterlagen und Hotz ebenfalls gegen Rushton verlor, stand es 4: 4 und alles war wieder offen. Die beiden Schweden Möller und Elofsson behielten Gott sei Dank einen kühlen Kopf und machten die Überraschung perfekt. Mit 4 Punkten im Gepäck, womit sie ihre gesetzten Ziele übertroffen hatten, reisten die Wiler zufrieden nach Hause.

Monika Frey Mäder

Die Ergebnisse von der 3. Runde vom Samstag, 4. November 2012 Forward Morges 1 – Wil 1 (nur Sätze):
Collaros – Hotz/0:3
Moret – Elofsson /0:3
Maklari – Möller/0:3
Moret – Hotz/0:3
Collaros – Möller/0:3
Maklari – Elofsson/2:3
Endstand: 0:6 (Sätze: 2:18)

Die Ergebnisse von der 4. Runde vom Sonntag, 4. November 2012 Meyrin 1 – Wil 1 im Detail:
Fauvel – Möller: 5, -9, -10, -9/1:3
Rushton – Elofsson: 5, 5, 5/3:0
Champod – Hotz: 9, -12, -7, 7, -5/2:3
Rushton – Möller: 10, -9, 3, -9, 9/3:2
Fauvel – Hotz: -7, -9, -5/0:3
Champod – Elofsson: -7, 12, -10, -4/2:3
Champod/Rushton – Hotz/Möller: -5, 11, 8, 15 /3:1
Rushton – Hotz: 8, 2, 2/3:0
Champod – Möller: -10, -7, -9/0:3
Fauvel – Elofsson: -6, -6, -7/0:3
Endstand: 4:6 (Sätze: 16:21)

Die zwei Siege gegen Forward Morges 1 und Meyrin 1bringen folgende Tabellensituation hervor:

R

Mannschaft

Sp

S

U

N

G : E

P

1.

Rio-Star Muttenz

4

3

1

0

23:12

7

2.

Wil SG

4

3

1

0

23:13

7

3.

Lugano

4

1

3

0

21:18

5

4.

Rapid Luzern

4

2

0

2

20:15

4

5.

Meyrin

4

2

0

2

18:16

4

6.

Kloten

4

1

1

2

17:20

3

7.

Forward Morges

4

1

0

3

10:21

2

8.

Neuhausen

4

0

0

4

7:24

0

Die Ergebnisse von der 4. Runde vom Freitag, 2. November 2012 Wädenswil 1 – Wil 2 im Detail:
Gentile – Vorherr: 7, -7, 10, 4/3:1
Maas – Wegmann: -6, 7, 8, 7/3:1
Karin – Fust: 5, -9, 9, 9/3:1
Maas – Vorherr: -6, -8, 7/0:3
Gentile – Fust: 10, -8, -10, -3/1:3
Karin – Wegmann: 6, 10, -6, 6/3:1
Karin/Maas – Vorherr/Wegmann: -3, -7, -5/0:3
Maas – Fust: -11, 10, 8, -9, 7/3:2
Karin – Vorherr: -2, -7, -6/0:3
Gentile – Wegmann: -0, -7, 2, 11, -4/2:3
Endstand: 5:5 (Sätze: 18:21)

Das Unentschieden gegen Wädenswil 1bringt folgende Tabellensituation hervor:

R

Mannschaft

Sp

S

U

N

G : E

P

1.

Bremgarten

4

4

0

0

30:10

14

2.

Rio-Star Muttenz 2

4

3

0

1

27:13

11

3.

Wil SG 2

4

1

2

1

23:17

9

4.

Wädenswil

4

1

2

1

22:18

9

5.

Schenkon

4

2

0

2

20:20

9

6.

Young Stars Zürich

4

2

1

1

17:20

3

7.

Neuhausen 2

4

0

1

3

13:27

3

8.

Riva San Vitale

4

0

0

4

5:35

0

Minimalziel: 2 Punkte

Am kommenden Wochenende (3./4. November) bestreitet die erste Mannschaft des TTC Wil die 2. Doppelrunde der Saison auswärts in der Romandie. Am Samstag heisst ihr Gegner Forward Morges; am Sonntag spielt das Wiler Trio gegen den CTT Meyrin.

Zwei Punkte sollten die Wiler am Samstag gegen die Aufsteiger Forward Morges auf ihr Konto laden können, treten doch die Romands mit der gleichen Mannschaft an, mit der sie den Aufstieg in die NLA geschafft haben. Wenn Wil für diese Doppelrunde die beiden Schweden einfliegt, sind Möller, Hotz und Elofsson gegen Morges sicherlich favorisiert. Ob es am Sonntag gegen das Team aus Meyrin, das immer noch die beiden starken Engländer Rushton und Meads verpflichtet, für Punkte reichen wird, hängt stark von der Tagesform ab. Hier ist der Ausgang der Partie sehr offen.

In der NLB befindet sich Wil 2 aktuell auf dem vierten Tabellenplatz. Am Freitagabend (2. November) werden Filippo Nick, Thilo Vorherr und Pädi Fust zum fünft platzierten Wädenswil reisen, um ihren Tabellenplatz hoffentlich erfolgreich zu verteidigen.

Monika Frey Mäder

Geglückter Saisonauftakt des TTC Wil

Zum Saisonstart traf der Tischtennisclub Wil am vergangenen Wochenende auf Lugano und Luzern. In der heimischen Lindenhofturnhalle gelangen den Äbtestädter ein Remis und ein überraschender Sieg

Am Samstag traf der TTC Wil zu Hause auf den TTC Lugano. Die Wiler konnten mit Christian Hotz, Fredrik Möller und Henrik Eloffson zum Saisonauftakt auf alle ihre Stammspieler zählen. Auf dem Papier sah es nach einer ausgeglichenen Angelegenheit aus. So war das Ziel klar, es musste zumindest ein Punkt her. Die Partie begann für die Wiler nach Wunsch. Zwar verlor Henrik Elofsson sein erstes Einzel gegen den besser klassierten Molnar Csaba, doch Christian Hotz und Fredrik Möller holten den Rückstand auf und brachten die Wiler mit je zwei Siegen in Führung.

Punkteteilung gegen Lugano

Schon vor der Partie war klar, dass das Einzel zwischen den beiden am tiefsten klassierten Spielern Henrik Elofsson und Alessandro Bignasca entscheidend für den Ausgang der Partie sein würde. Der höher klassierte Schwede Elofsson fand gegen den jungen Bignasca nicht ins Spiel. Henrik Elofsson war es klar anzusehen, dass man sich noch ganz am Anfang der Saison befindet. Er verlor überraschend in 3:1 Sätzen und nach dem Spiel meinte auch Peter Weibel, der Coach der ersten Mannschaft: „Dieses Spiel müsste Henrik eigentlich gewinnen:“ Nach dieser Niederlage lautete das Skore nach sechs Einzeln  4:2 zu Gunsten der Fürstenländer. Es folgte das Doppel. Dabei wurde die fehlende Spielpraxis bei Hotz und Möller deutlich, die seit dem Ende der letzten Saison nicht mehr miteinander gespielt haben. Die Wiler verloren das Doppel nach einer schwachen Leistung mit 0:3. Da danach nur noch Fredrik Möller sein Einzel für sich entscheiden konnte, lautete das Resultat am Schluss 5:5 und der TTC Wil musste sich mit einem Punkt begnügen.

Ausgeglichener Sonntag

Am Tag darauf durfte der TTC Wil den TTC Rapid Luzern in der Lindenhofturnhalle begrüssen. Die Innerschweizer mit David Daus, Linus Trummler und Philip Merz waren sehr stark einzuschätzen, auch weil sie am Samstag ihr erstes Spiel deutlich gewonnen haben. Henrik Elofsson beschloss nach seiner schwachen Leistung am Samstag das Schlägermaterial zu wechseln. Jedoch unterlag er auch mit neuem Material und einer deutlichen Leistungssteigerung Daus und auch Trummler. Christian Hotz und Fredrik Möller holten aus ihren ersten beiden Einzeln jeweils einen Sieg und so stand es vor dem Doppel ausgeglichen 3:3.

Henrik Elofsson gewann das letzte und entscheidende Spiel gegen den Luzerner Philipp Merz im fünften Satz. (Foto: Benjamin Meyer)Henrik Elofsson gewann das letzte und entscheidende Spiel gegen den Luzerner Philipp Merz im fünften Satz. (Foto: Benjamin Meyer)

Wiler überraschen

Die Erinnerungen an das Doppel des Vortages liessen nichts Gutes erahnen. Doch Hotz und Möller vermochten zu überraschen. Es gelang ihnen dank einer starken Leistung das Doppel in fünf Sätzen für sich zu entscheiden. Danach erteilte Möller dem jungen Luzerner Merz eine Lektion im Tischtennis, er deklassierte den Luzerner klar in drei Sätzen. Weil aber Christian Hotz gegen den erfahrenen David Daus die Bälle nicht mehr wunschgemäss traf, lautete das Zwischenresultat vor dem letzten Einzel 5:4 für die Wiler. Henrik Elofsson hatte in seinem letzten Einzel die Chance die Überraschung perfekt zu machen. In einem engen hochspannenden Spiel bewies der Schwede Nerven und besiegte Philip Merz  in fünf Sätzen. Die deutliche Leistungssteigerung sowohl von Henrik Elofsson als auch vom Wiler Doppel brachten den Wilern den ersten Sieg ein und damit wichtige Punkte im Kampf um dem Ligaerhalt. So meinte auch Peter Weibel: „Wir haben drei Punkte gegen starke Gegner geholt, gegen die wir in vergangenen Saisons auch schon leer ausgegangen sind.

Bericht von Flavio Dal Din

Die Ergebnisse von der 1. Runde vom Samstag, 13. Oktober 2012 Wil 1 – Lugano 1 im Detail:

Elofsson – Molnar: -4, -9, -9/1:3
Möller – Spinicchia: -10, 12, 2, 9/3:1
Hotz – Bignasca: 10, 7, 6/3:0
Möller – Molnar: 9, -8, 5, 9/3:1
Elofsson – Bignasca: -9, -8, 5, -9/1:3
Hotz – Spinicchia: -8, 6, 8, 8/3:1
Hotz/Möller – Molnar/Spinicchia: -10, -6, -4/0:3
Möller – Bignasca: 7, 6, 6/3:0
Hotz – Molnar: -8, -10, 12, -10/1:3
Elofsson – Spinicchia: -3, -5, -7/3:0

Endstand: 5:5 (Sätze: 17:18)

Die Ergebnisse von der 2. Runde vom Sonntag, 15. Oktober 2012 Wil 1 – Rapid Luzern 1 im Detail:

Elofsson – Daus: 10, -4, -6, 9, -7/2:3
Möller – Merz: 9, 4, -10, 5/3:1
Hotz – Trummler: 8, 4, 8/3:0
Möller – Daus: -2, -9, -9/0:3
Elofsson – Trummler: 10, -6, -7, -8/1:3
Hotz – Merz: 7, 13, 5/3:0
Hotz/Möller – Daus/Trummler: 5, -5, 9, -8, 8/3:2
Möller – Trummler: 4, 6, 4/3:0
Hotz – Daus: -3, -7, -5/0:3
Elofsson – Merz: 6, -9, 10, -6, 4/3:2

Endstand: 6:4 (Sätze: 21:12)

Das Unentschieden gegen Lugano 1 und der Sieg gegen Rapid Luzern 1 bringt folgende Tabellensituation hervor:

1. Rio-Star Muttenz, 12:3, Punkte 4
2. Lugano 11:8, Punkte 3
3. Wil SG 11:9, Punkte 3
4. Rapid Luzern 10:7, Punkte 2
5. Kloten 10:9, Punkte 2
6. Meyrin 8:10, Punkte 2
7. Forward Morges 4:12, Punkte 0
7. Neuhausen Zürich 4:12, Punkte 0

NLB Matchergebnisse vom Wochenende:

Die Ergebnisse von der 3. Runde vom Samstag, 13. Oktober Neuhausen 2 – Wil 2 im Detail:

Klee – Vorherr: -8, -5, -9/0:3
Rehorek – Nick: -9, 4, 5, 7/3:1
Grädel – Fust: -6, 10, -9, -2/1:3
Rehorek – Vorherr: 7, 10, 7/3:0
Klee – Fust: -9, 9, 8, 4/3:1
Grädel – Nick: 9, 9, -8, -3, 11/3:2
Klee/Rehorek – Nick/Vorherr: -6, -8, -9/0:3
Rehorek – Fust: -9, 3, 4, 5/3:1
Grädel – Vorherr: 3, -4, -2, -4/1:3
Klee – Nick: -9, -9, -9/0:3

Endstand: 5:5 (Sätze: 17:19)

Das Unentschieden gegen Neuhausen 2 bringt folgende Tabellensituation hervor:

1. Bremgarten 22:8, 3 Spiele gespielt/10 Punkte
2. Rio-Star Muttenz 18:12, 3/7
2. Wil SG 18:12, 3/7
4. Wädenswil 17:13, 3/7
5. Young Stars 11:9, 2/5
6. Schenkon 12:18, 3/5
7. Neuhausen 11:19, 3/3
8. Riva San Vitale 1:19, 2/0

Top oder Flop: Saisonstart für die 1. Mannschaft des TTC Wil

Am kommenden Wochenende erfolgt der Startschuss für die 1. Mannschaft des TTC Wil in die neue Saison. Die Aufstellung der stärksten Mannschaft des Wiler Vereins bleibt unverändert: Die beiden Schweden Fredrik Möller (vorher: Nilsson) und Henrik Eloffson kämpfen zusammen mit Christian Hotz um einen Platz an der nationalen Spitze.

Das Trio bleibt sich treu

Die beiden schwedischen Söldner Fredrik Möller sowie Henrik Elofsson bleiben dem Team von Peter A. Weibel treu und verlängern ihr Engagement für den TTC Wil um ein weiteres Jahr. Auch Christian Hotz, der kurz vor seinem Studienabschluss steht, suchte die Veränderung nicht und setzt alles daran,  mit seinen Teamkollegen aus dem hohen Norden die Qualifikation für die Playoffs zu schaffen. Wer aus dem NLB-Team das Trio während der Saison ergänzt, steht zur Zeit noch nicht fest.

Weiterhin hohes Niveau in der NLA

Als fundierter Kenner der Tischtennisszene definierte Peter A. Weibel, Betreuer des NLA-Teams, das Saisonziel für sein Team: „Wir wollen natürlich die Playoffs erreichen. Wie schon in der vorangegangen Saison ist das Niveau der besten Teams sehr hoch und alles zwischen top oder flop ist möglich.“ Aufgrund einer Reglementsänderung erhöht sich jedoch der Druck auf die schwächeren Teams, denn neu steigen zwei Mannschaften direkt in die NLB ab. Der Zweitletztplatzierte wird sich also nicht mit den NLB-Meistern messen und um den Verbleib in der NLA kämpfen können. Wie auch die Aebtestädter treten die achtfachen Schweizermeister aus Rio Star Muttenz, Vizemeister Meyrin, Luzern sowie Kloten mit dem gleichen Team wie letzte Saison an. Bei Neuhausen steht neu der Kroate Stankovski in der Aufstellung und Lugano verpflichtete einen anderen A20 Spieler. Keine leichte Aufgabe wird Aufsteiger Morges zu bewältigen haben, der keine Topspieler aus dem Ausland engagierte. Freuen wir uns also auf hochwertige, spannende Begegnungen.

NLB strebt Ligaerhalt an

Auch die zweithöchste Liga verspricht einige Spiele auf hohem Niveau. So ist für Filippo Nick, Däni Peter und die Basler Verstärkung Thilo Vorherr der Ligaerhalt das gesetzte Saisonziel.  Die ersten fünf Punkte hat das NLB-Team dank eines überlegenen Sieges  gegen Rio San Vitale und einer 3:7 Niederlage gegen das starke Team aus Rio Star Muttenz, das mit zwei Topspielern aus der NLA antrat,  bereits ihrem Konto gutscheiben können. Unterstützt wird das Trio durch Einsätze von Pädi Fust sowie Thomas Wegmann.

Zwei Heimspiele im Lindenhof

Die erste spannende Doppelrunde zu Hause im Lindenhof findet am 13./14. Oktober, also am kommenden Wochenende, statt. Am Samstag beginnt die Partie gegen Lugano um 15.00h. Lugano wird wie bereits letzte Saison vom A20-klassierten Simone Spinicchia (A20) und von Alessandro Bignasca angeführt. Verstärkung erhalten die beiden durch den starken Neuzuzug Molnar Csaba (A20).

Am Sonntag empfangen die Wiler Rapid Luzern. Das Innerschweizer Trio stellt wie schon letztes Jahr einen ernstzunehmenden Gegner dar und darf keineswegs unterschätzt werden. Der junge Luzerner Merz, der mit den Luzerner Aushängeschilder Linus Trummer und Davis Daus auf Punktejagd geht, trainiert neu an der Tischtennisakademie in Wien, wo er ernorme Fortschritte machen will. Das erste Kräftemessen wird also wie jedes Jahr äusserst spannend und jeder Punkt ist für die Wiler Gold wert. Deshalb wird Wil mit Möller, Hotz und Elofsson in der Aufstellung antreten.

Monika Frey Mäder

Neue Homepage des TTC Wil

Seit letztem Samstag erfreut sich der TTC Wil einer neuen Homepage. Es war Zeit dem Verein eine neue, übersichtlichere und dem Verein entsprechende Einkleidung zu verleihen. Unter Mitarbeit von Dominique Rohr, Toni Zehnder, Christian Hotz und Jürg Winiger war diese Realisation möglich. Besten Dank für die Unterstützung und weiterhin viel Erfolg und Freude in der neuen Saison !