Kategorie: NLA

Absage NLA Spiele vom 14. und 15. März 2020 und Einstellung Trainingsbetrieb bis mindestens 19. April 2020

Corona Virus (Photo by CDC on Unsplash)

Swiss Table Tennis hat entschieden, den gesamten Tischtennis-Spielbetrieb in der Schweiz per sofort und bis zunächst zum 30.04.2020 einzustellen.
Davon betroffen sind auch die beiden NLA Heimspiele des TTC Wil von diesem Wochenende (14.3.2020 und 15.3.2020).
Wann und ob die Spiele nachgeholt werden ist aktuell noch offen.

Offizielle Information von Swiss Table Tennis: http://www.swisstabletennis.ch/de/news/news-archiv/122-stt/2780-offizielle-entscheidung

Ausserdem wird der Trainingsbetrieb des TTC Wil bis mindestens 19. April 2020 eingestellt.

Unentschieden in der NLC, Niederlage im Schweizer Cup, Turniersiege am Swibro-Cup und Vorschau auf die kommenden zwei Heimspiele in der NLA

NLC-Team spielt in Horgen 5:5 unentschieden

Am Mittwoch, 4.3.2020, spielte das Wiler NLC Team mit Fabian Kull (A16), Patrick Fust (A16) und Daniel Peter (B15) auswärts in Horgen gegen Roland Schmid (A17), André Bandi (A17) und Benjamin Hosang (B14). Fabian Kull präsentierte sich in sehr guter Form. Er gewann alle drei Einzel und gab dabei nur gegen Roland Schmid einen Satz ab. Patrick Fust und Daniel Peter gewannen beide gegen Hosang und verloren gegen Schmid und Bandi. Schade, dass Captain Pädi Fust seinen Matchball gegen Roland Schmid nicht verwerten konnte und auch das Doppel an den TTC Horgen ging. Damit trennten sich die beiden Mannschaften schliesslich 5:5 unentschieden.


Fabian Kull gewann in Horgen alle 3 Einzel und stellt seine NLC-Einzelbilanz damit auf 22:8 (Foto von René Zwald)

4:11 Niederlage im Schweizer Cup in Rapperswil-Jona

Im Schweizer Cup hatte der TTC Wil mit dem Auswärtsspiel in Rapperswil-Jona, welches mit seinen Teams sowohl in der NLB als auch in der NLC auf dem zweiten Tabellenplatz liegt, ein schwieriges Los gezogen. Aufgrund der Aufstellungen und den insgesamt je 102 Klassierungspunkten – der TTC Wil trat mit Elia Schmid (A20), Christian Hotz (A19), Thomas Wegmann (A16), Patrick Fust (A16), Fabian Kull (A16) und Daniel Peter (B15) an, der TTC Rapperswil-Jona mit Denis Bernhard (A19), Petr Blazek (A18), Rajan Hintz (A18), Zsolt Hollo (A18), Patrick Jund (B15) und Javier Hitos (B14), war ein ausgeglichenes Spiel zu erwarten. Leider kamen die Wiler mit Ausnahme von Elia Schmid, der seine zwei Einzel souverän gewinnen konnte, nicht gut ins Spiel. Da neben Elia Schmid nur noch Christian Hotz und Daniel Peter für die Wiler je ein Einzel gewinnen konnten und alle drei Wiler Doppel sich geschlagen geben mussten, konnte Rapperswil-Jona seinen Heimvorteil gut ausnutzen und sich mit 11:4 schliesslich überraschend deutlich durchsetzen.

3x Gold, 1x Silber und 1x Bronze am Swibro Cup in St.Gallen

Beim Swibro Cup in St.Gallen war der TTC Wil mit Elia Schmid (A20), Fabian Kull (A16), Thomas Wegmann (A16), Daniel Peter (B15) und Manuel Graf (C8) vertreten. Sehr gut lief es Manuel Graf, dem Captain vom Zweitligateam Wil 3: Er gewann mit seinen Siegen im Herren C und im C/D-Doppel zusammen mit Nicolas Peter (C8) vom TTC Bronschhofen gleich zwei Goldmedaillen.

Mit 7 Siegen in 7 Spielen gewinnt Manuel Graf beim Swibro Cup die Kategorie C.

In der Kategorie O40 setzte sich Daniel Peter durch. Mit einem Sieg im Final gegen Belul Spahiu (B15) holte er für den TTC Wil somit einen dritten Turniersieg. In der Kategorie A spielte sich Elia Schmid souverän in den Halbfinal. Dort unterlag er dann leider dem späteren Sieger, Dauud Cheaib (die aktuelle Nr. 23 des deutschen Rankings und jenen Gegner, den er im Final vom Tunier in Langenargen noch 4:3 bezwungen hatte).

Hier geht es zu allen Resultaten vom Swibro-Cup 2020.

NLA: Zwei wichtige Heimspiele gegen Veyrier und Meyrin

Nach zwei enttäuschenden Resultaten in den vergangenen Auswärtsspielen stehen für das Wiler NLA-Team nun zwei wichtige Heimspiele an. Da vier Mannschaften vor dieser abschliessenden Doppelrunde in der NLA jeweils 15 Punkte auf dem Konto haben, ist die Ausgangslage sehr spannend: Von Rang 2 und der direkten Halbfinalqualifikation bis Rang 5 ist für den TTC Wil noch alles möglich.

CTT Meyrin: Direktduell um eine gute Ausgangslage für die Playoffs

Am Samstag, dem 14.03.2020 um 15 Uhr, treffen die Wiler auf CCT Meyrin. In der Hinrunde hat die NLA des TTC Wil gegen die Genfer mit 6:2 klar gewonnen. Sowohl in der Tabelle als auch klassierungsmässig sind die beiden Teams allerdings sehr nahe beieinander. Demzufolge ist mit einem umkämpften, spannenden Spiel und viel Motivation bei beiden Mannschaften zu rechnen. Für beide Teams geht es um wichtige Punkte und eine gute Ausgangslage für die Playoffs.

CTT Veyrier: Unentschieden in der Hinrunde

Am Sonntag, dem 15.03.2020 um 14 Uhr, empfangen die Wiler mit Veyrier erneut eine Mannschaft aus der Westschweiz. Nach einem sehr umkämpften Spiel in der Hinrunde, das letztendlich 5:5 unentschieden geendet hat, wollen die Wiler ihr letztes Heimspiel der Qualifikationsrunde natürlich gewinnen.

Eins ist klar, am kommenden Wochenende stehen in der Sporthalle Lindenhof zwei spannende und umkämpfte NLA-Spiele bevor.

HINWEIS: Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus müssen an den kommenden Heimspielen des TTC Wil die Weisungen des Kantons St.Gallen eingehalten werden (Hygienemassnahmen und Abstand halten, Personen mit Symptomen wie Fieber, Husten und Atembeschwerden dürfen nicht in die Halle und besonders gefährdeten Personen wird empfohlen, zu Hause zu bleiben).

Sara Bruggmann und Thomas Wegmann, TTC Wil

Magere Ausbeute

Die 1. Mannschaft des TTC Wil kann mit ihren Leistungen der vergangenen Doppelrunde nicht zufrieden sein. Gegen Aufsteiger Bulle reichte es nur für ein Unentschieden, und gegen Lugano mussten die Wiler eine bittere Niederlage einstecken. 

Altmeister Thierry Miller souverän

Es war für die Wiler keine grosse Überraschung, dass für Bulle Thierry Miller im Aufgebot stand. Der mehrfache Schweizermeister spielt fast ausschliesslich nur noch vor heimischem Publikum. Elia Schmid und Christian Hotz starteten gut in die Partie und gewannen wie geplant ihre Einzelspiele gegen Andy Perroud und Luca Anthonioz. Anzumerken ist jedoch, dass Anthonioz gegen Hotz im Entscheidungssatz noch mit 8:2 in Führung lag, ehe Hotz das Ruder herumreissen und den Satz mit 9:11 für sich entscheiden konnte. Doch wegweisend war das Spiel des jungen Schweden Oscar Perman gegen den Routinier Thierry Miller. Als Perman sein Spiel mit 1:3 verlor, wussten sowohl Spieler als auch Zuschauer, dass Miller trotz seines Alters nach wie vor ein ernstzunehmender Gegner ist. Schmid gewann gegen Anthonioz ebenfalls sein zweites Spiel. Als Perman gegen den tiefer klassierten Perroud unerwartet mit 1:3 und Hotz gegen Miller recht deutlich mit 0:3 verlor, stand es vor dem Doppel 3:3. Da Schmid/Hotz auch im Doppel nicht so in Fahrt kamen wie erhofft, schafften sie es nicht, ihre 1:2 Führung in Sätzen nach Hause zu bringen. Miller liess an diesem Tag zu Hause nichts mehr anbrennen und holte mit seinem dritten Einzelsieg gegen Wils Nummer 1 Elia Schmid seinen vierten Punkt für sein Team. Dank der Schlusssiege von Perman und Hotz reichte es noch zu einem Unentschieden.

Chancenlos gegen Lugano

Elia Schmid eröffnete in Lugano gegen Philip Merz, die Nummer 3 der Tessiner, das Spiel, das er mühelos mit 0:3 gewann. Danach gelang den Wilern in ihren Einzelpartien jedoch gar nichts mehr. 5:1 für Lugano lautete der Spielstand vor dem Doppel. Erfreulich ist der äusserst knappe Doppelsieg der Wiler Paarung Schmid/Perman gegen das langjährige Tessiner Doppel Spinicchia/Molnar. Dieser Sieg hätte die Wende bringen können, doch Simone Spinicchia zeigte gegen Wil kaum Schwächen und dominierte mit seinen drei Einzelsiegen das Geschehen. Sein Schlusssieg gegen Christian Hotz besiegelte den 6:2-Sieg der Tessiner.

Nationalliga-Präsident Christian Hotz kam im Tessin leider nicht auf Touren.

Da es an diesem Wochenende nur für einen Punkt reichte, rutschten die Wiler um einen Platz nach hinten auf den dritten Platz und wurden von Neuhausen überholt. Rio-Star Muttenz führt weiterhin die Tabelle an, und dies obwohl die Basler noch ein Spiel weniger absolviert haben. 

Hier geht es zu den Resultaten und der aktuellen NLA-Tabelle.

Monika Frey Mäder, TTC Wil

Das NLC-Team gewinnt beim Tabellenschlusslicht in Lugano

Thomas Wegmann (A16), Pädi Fust (A16) sowie Fabian Kull (A16) traten am Samstag motiviert die Reise nach Lugano an. Gegen die Tessiner, welche mit Leonardo Sarchi (B13), Guglielmo Pinzoni (B15) und Nicola Guidicelli (A16) spielten, lagen die Wiler vor dem Doppel mit 5:1 in Front. Leider ging das anschliessende Doppel und ein weiteres Einzel verloren. Somit konnte das Ziel von einem Vier-Punkte-Sieg knapp nicht erreicht werden. Trotzdem reiste das Wiler NLC-Team zufrieden zurück in die Ostschweiz.

Das Wiler NLC-Team gewinnt in Lugano mit 7:3.

Hier geht es zu den Resultaten und der aktuellen Tabelle in der NLC.

Den zweiten Tabellenplatz halten

Als Tabellenzweiter steht die erste Mannschaft des TTC Wil vor der grossen Herausforderung, den hervorragenden Tabellenplatz hinter Rio-Star Muttenz zu sichern. Am Wochenende stehen zwei Auswärtsspiele auf dem Programm.

Das Wiler NLA-Team spielt am Wochenende in Bulle und in Lugano.

Bulle: Aufsteiger und Tabellenletzter

Am Samstag, dem 15.02.2020, trifft das Team von Elia Schmid auf den Aufsteiger Bulle. Wil ist gegen Bulle auf dem Papier klar favorisiert. Wenig aussagekräftig ist das Resultat des Vorrundenspiels, das die Wiler zu Hause klar mit 6:0 für sich entschieden. Da das Rückrundenspiel in Bulle stattfinden wird, dürfen die Wiler mit Thierry Miller, dem Altmeister, der immer noch A19 klassiert ist, in der Aufstellung des welschen Teams rechnen. Mit Miller als Nummer 1 wird die gegnerische Mannschaft nicht nur stärker, auch die Spiele werden bestimmt spannender.

Lugano: zur Zeit im Mittelfeld

Am Sonntag reist das Team von Elia Schmid ins Tessin. Den Tessinern mit Simone Spinicchia, Csaba Molnar und Philip Merz traut man bei weitem mehr als den aktuellen 5. Tabellenplatz zu. Spinicchia weist bis jetzt mit 19:6 eine recht gute Einzelbilanz aus, ganz im Gegensatz zu seinem Mannschaftskollegen Csaba Molnar, der mit 8:10 eher unter seinen Erwartungen spielt. Da es für die Wiler meistens recht schwierig ist, auswärts in Lugano gut zu spielen, dürfen wir gespannt sein, mit welchem Resultat die Wiler heimkehren.

Für Schmid und sein Team steht ausser Frage, dass sie alles daransetzen, mit vier Punkten in die Ostschweiz zurückzureisen, um ihren zweiten Tabellenplatz erfolgreich zu verteidigen.

Ebenfalls ins Tessin reisen wird am kommenden Samstag das NLC-Team des TTC Wil. Das drittplatzierte Wil 2 trifft auswärts auf den Tabellenletzten Lugano 2 und möchte natürlich ebenfalls mit einem Sieg in der Tasche in die Ostschweiz zurückreisen.

Monika Frey Mäder, TTC Wil

Hier geht es zur aktuellen Tabellensituation in der NLA

Zu den Video-Zusammenfassungen der letzten beiden Heimspiele geht es hier:  TTC Wil vs Rio-Star Muttenz, TTC Wil vs ZZ-Lancy

Ein gelungenes Wochenende für den TTC Wil

Das Wiler NLA-Team gewinnt die beiden ersten Heimspiele im 2020 gegen Rio-Star Muttenz und ZZ-Lancy und rückt in der Tabelle auf Rang 2 vor.

Überraschender Heimsieg gegen den Titelverteidiger und Leader Rio-Star Muttenz

Gegen den in der bisherigen NLA-Saison noch ungeschlagenen Tabellenführer Rio-Star Muttenz setzten die Wiler auf ihren Captain und Nummer 1 Elia Schmid (A20), Oscar Perman (A20) und Christian Hotz (A19). Rio-Star Muttenz spielte mit Lars Posch (A20), Cédric Tschanz (A20) und Pedro Osiro (A20).

Die Wiler starteten gut in die Partie. Sowohl Oscar Perman gegen Cédric Tschanz als auch Elia Schmid gegen Pedro Osiro gewannen ihre Spiele im Entscheidungssatz und brachten den TTC Wil mit 2:0 in Führung. Lars Posch konnte für die Gäste mit einem Sieg gegen Christian Hotz auf 1:2 verkürzen.

Auch in der zweiten Einzelrunde blieben Elia Schmid und Oscar Perman siegreich und Christian Hotz musste sich erneut geschlagen geben. Schmid setzte sich gegen Tschanz durch, Perman gegen Posch, Hotz verlor gegen Osiro. Somit stand es vor dem Doppel 4:2 für die Wiler.

Mit einem Sieg der Paarung Tschanz/Osiro gegen Hotz/Schmid kam Rio-Star Muttenz auf 3:4 heran.

Elia Schmid zeigte sich einmal mehr in Topform und konnte auch sein drittes Einzel gegen Lars Posch für sich entscheiden und die Wiler mit 5:3 in Führung bringen. Christian Hotz bot sich somit die Chance, mit einem Sieg gegen Cédric Tschanz, seinem Team den Sieg zu sichern. Lange sah es jedoch nicht danach aus – Hotz verlor gegen Tschanz die ersten beiden Sätze. Anschliessend kam er aber immer besser ins Spiel und konnte den 0:2 Satzrückstand schliesslich in einen 3:2 Sieg umwandeln. Der TTC Wil hat es somit tatsächlich geschafft dem Leader Rio-Star Muttenz die erste Saisonniederlage beizufügen.

Captain Elia Schmid freut sich über den Sieg gegen Rio-Star Muttenz (Foto von Niels Menko)

6:4 Heimsieg gegen ZZ-Lancy und Rückeroberung des zweiten Rangs in der Tabelle

Wie bereits am Samstag gegen Muttenz brachten die Wiler am Sonntag gegen ZZ-Lancy mit der Aufstellung Elia Schmid (A20), Oscar Perman (A20) und Christian Hotz (A19) einen Klassierungspunkt weniger aufs Papier, als der Gegner mit Dorian Girod (A20), Yoan Rebetez (A20) und Sam Boccard (A20).

Gegen die Romands starteten die Wiler trotz dem grossen Selbstvertrauen nach dem Sieg am Vortag über den Leader aber schlecht in die Partie. Sowohl Christian Hotz (gegen Yoan Rebetez), als auch Oscar Perman (gegen Dorian Girod) verloren ihr erstes Einzel. Captain Elia Schmid konnte für sein Team mit einem Sieg über Sam Boccard auf 1:2 verkürzen. Die zweite Einzelrunde lief dann perfekt für die Wiler: Elia Schmid gewann gegen Yoan Rebetez, Christian Hotz gegen Dorian Girod und Oscar Perman gegen Sam Boccard.

Somit gingen die Wiler wie bereits am Vortag mit einer 4:2 Führung ins Doppel. Doch auch die neu formierte Paarung Hotz/Perman konnte trotz einer 2:0 Führung nicht gewinnen. Girod/Rebetez konnten das Doppel schliesslich mit 3:2 für sich entscheiden und nochmals Spannung in die Partie bringen.

Elia Schmid liess sich in der Sporthalle Lindenhof im Einzel auch an diesem Wochenende einmal mehr nicht bezwingen. Er gewann auch gegen Dorian Girod und baute seine hervorragende Einzelbilanz in der aktuellen Saison auf ein 27:2 aus und ebnete seinem Team somit den Weg zum erneuten Heimsieg.

Allerdings gaben sich die Romands noch nicht so schnell geschlagen: Yoan Rebetez rang Oscar Perman in einem sehr umkämpften Spiel mit 3:2 Sätzen nieder. Und auch das letzte Spiel zwischen Christian Hotz und Sam Boccard verlief sehr ausgeglichen. Christian Hotz konnte schliesslich einen 1:2 Satzrückstand in einen 3:2 Erfolg umwandeln und sicherte dem TTC Wil den zweiten Heimsieg vom Wochenende und die Rückeroberung des zweiten Tabellenranges.

Zur aktuellen NLA-Tabelle sowie zu den Resultaten im Detail geht es hier.

Christian Hotz holt für den TTC Wil zweimal den sieg-sicherenden 6. Punkt (Foto von Niels Menko)

5:5 in der NLC und 32 Teilnehmer am anschliessenden Sponsoring-Rundlauf

In der NLC trennten sich Wil 2 mit Fabian Kull (A16), Thomas Wegmann (A16) und Daniel Peter (B15) und Chur mit Beat Battaglia (A16), Karl Stumpfecker (A16) und Dorian Muncan (B15) wie schon im Hinspiel in Chur 5:5 unentschieden.

Fabian Kull und Thomas Wegmann konnten je zwei Einzelsiege für die Wiler beisteuern, Daniel Peter einen. Schade war, dass Kull/Wegmann das Doppel trotz eines Matchballs nicht gewinnen konnten und schliesslich der Churer Paarung Battaglia/Stumpfecker zum 3:2 gratulieren mussten.

Zur aktuellen NLC-Tabelle sowie zu den Resultaten im Detail geht es hier.

Im Anschluss an die NL-Spiele organisierte der Vorstand des TTC Wil einen Sponsoren-Rundlauf. Insgesamt 32 TeilnehmerInnen spielten mit. Sara Bruggmann behielt dabei am besten die Orientierung und konnte sich schliesslich als Siegerin feiern lassen.

Thomas Wegmann