Zwei Punkte für die NLA, die NLC verdient sich nur einen Punkt

Zwei Punkte für die NLA

Mit einem Sieg, einer Niederlage und somit zwei Punkten mehr auf dem Konto lief es dem TTC Wil am vergangenen Wochenende nicht so wie erwünscht. Dank der starken Leistung von Matiss Burgis und Elia Schmid erspielte sich der TTC Wil in Genf einen souveränen Sieg und konnte mit viel Selbstvertrauen nach Lugano reisen. In Lugano lief es jedoch nicht nach Plan und die Wiler mussten eine 4:6 Niederlage hinnehmen.

Schmid und Burgis souverän gegen CTT ZZ-Lancy

Am Samstag spielte der TTC Wil mit Elia Schmid (A19), Matiss Burgis (A20) und Captain Christian Hotz (A20) gegen den CTT ZZ-Lancy. Im Aufgebot der Genfer standen Sam Boccard (A19), Yoan Rebetez (A20) und Yanick Taffé (A19).

Nach der ersten Einzelrunde hiess es schon 2:1 für den TTC Wil. Mit je einem Sieg von Elia Schmid und Matiss Burgis gingen die Wiler in Führung. Einzig Christian Hotz, der trotz einiger Rückenprobleme zum Spiel antrat, unterlag Yoan Rebetez mit 3:1. Während Captain Christian Hotz leider auch gegen Yannick Taffé leer ausging, erkämpften sich Burgis und Schmid zwei weitere wichtige Siege für ihr Team. Die Äbtestädter hätten mit einem Sieg im Doppel schon ein komfortables Unentschieden herausspielen können, doch die Wiler Paarung Burgis/Hotz verlor gegen Boccard/Rebetez klar mit 3:0. Somit war für die letzte Einzelrunde wieder alles offen. Auch in ihrem letzten Spiel zeigten Burgis und Schmid keine Anzeichen von Schwächen und gewannen auch je ihr drittes Einzel. Somit war der Sieg für die Wiler perfekt und das letzte Spiel von Christian Hotz musste nicht mehr ausgespielt werden.

Bittere Niederlage für den TTC Wil

Am Sonntag reisten die Wiler nach Lugano. An der Seite von Elia Schmid (A20) und Matiss Burgis (A20) spielte diesmal Simon Schaffter (A19). Die Tessiner traten mit Stefan Lazic (B15), Simone Spinicchia (A20) und Csaba Molnar (A20) an. Die Partie gegen Lugano verlor der TTC Wil knapp mit 4:6.

Nach der ersten Einzelrunde sah es für die Wiler nicht so gut wie erhofft aus. Einzig Elia Schmid setzte sich problemlos gegen den schlechter klassierten Lazic in drei Sätzen durch. Mit einem weiteren souveränen Sieg von Elia Schmid sowie Matiss Burgis stand es 3:3 unentschieden. Das wichtige Doppel stand bevor. Für den TTC Wil gingen Schmid/Burgis ins Rennen, bei Lugano Spinicchia/Molnar. Die Wiler kamen auch gegen die Tessiner nicht ins Spiel und mussten wiederum eine herbe 3:0 Niederlage akzeptieren. Leider schaffte es nur noch Burgis, der somit sein zweites Einzel gewann, einen weiteren Punkt für den TTC Wil zu holen. Schaffter und Schmid scheiterten beide knapp und so ging der Sieg an den TTC Lugano. Trotz einer guten Teamleistung und eines tollen Mannschaftszusammenhaltes hat es dieses Mal nicht für die zwei Punkte gereicht und der TTC Wil rutscht deshalb in der Tabelle hinter Lugano.

Sara Bruggmann

Hier geht es zur Tabelle und den einzelnen Resultaten im Detail: NLA

NLC: Uno gegen Lugano

Wil 2 verdient sich nur einen Punkt

Kurz vor Ende der Partie sah es ganz so aus, als könnte sich Wil 2 zumindest noch ein Unentschieden holen. Beim Gesamtstand von 3:5 lag Däni Peter (A16) gegen Guglielmo Pinzoni (A16) mit einer 2:1-Satzführung und 9:5 vorne. Pinzoni erkämpfte sich jedoch den Satz noch und gewann ebenso knapp den fünften Durchgang. Somit war klar, dass es Wil 2 nur für einen Punkt reichen würde. Im letzten Match wurde nur noch ausgemacht, wer den Tag mit lauter Einzelsiegen abschliessen würde: Stefan Lazic (B15) oder Pädi Fust (B15). Nach fünf Sätzen war es entschieden: Der Luganesi wurde zum Mann des Spiels. Thomas Wegmann (A16) steuerte den dritten Wiler Einzelsieg bei. Luganos Nicola Guidicelli (B15) verlor gegen Pädi Fust erst sein fünftes NLC-Spiel in 23 Matches.

Pädi Fust

Die Ergebnisse im Detail: Wil 2 – Lugano 2 (click-tt)