Zwei zweite Ränge und zwei Punkte für den TTC Wil

Zwei zweite Ränge an der Nacht des Wiler Sports

Trotz drei Schweizermeistertiteln in Folge verpasste die NLA Mannschaft des TTC Wil an der Nacht des Wiler Sports die Titelverteidigung knapp und landete hinter der OL Regio Wil Staffel, die im vergangenen Jahr ebenfalls den Schweizermeistertitel gewann, auf dem zweiten Rang.

Auch in der Kategorie Nachwuchs reichte es für den TTC Wil nicht ganz zum Titel. Kata Csikos, die beste Schweizer Tischtennisspielerin ihrer Altersklasse, wurde hinter Alina Granwehr, der besten Schweizer Tennisspielerin ihrer Altersklasse, ebenfalls Zweite.

Auch wenn es zweimal nicht ganz zum Titel gereicht hat, darf der TTC Wil auf das Abschneiden seiner Aushängeschilder natürlich stolz sein. Zudem boten Christian Hotz und Elia Schmid im vollen Stadtsaal den zahlreichen Besuchern eine unterhaltsame Tischtennis-Show.

Hier geht es zu einem Bericht und einem Video zur 12. Nacht des Wiler Sports.   

Heimniederlage gegen den Tabellenführer Rio-Star Muttenz

Nach dem 5:5 Unentschieden in Muttenz kam es am Samstag in der aktuellen Saison bereits zum zweiten Kräftemessen der letztjährigen Playoff-Finalisten. Beide Mannschaften schienen noch nicht alles preisgeben zu wollen und traten nicht in Bestbesetzung an. Aufgrund zahlreicher Prüfungen an der ZHAW fehlte beim Heimteam der amtierende Schweizermeister im Einzel Elia Schmid. Rio-Star Muttenz leistete sich als Tabellenführer den Luxus, auf seine beiden chinesischen Spitzenspieler zu verzichten.

Trotz dieser hochkarätigen Abwesenheiten wurde dem Publikum hochstehendes Tischtennis geboten. Für den TTC Wil liefen Matiss Burgis (A20), Christian Hotz (A20) und Simon Schaffter (A19) auf, Rio-Star Muttenz setzte auf seine beiden Nationalspieler Lionel Weber (A20) und Cédric Tschanz (A20) sowie Dominik Moser (A19).

Die Gäste aus Muttenz erwischten den besseren Start und gingen dank Siegen von Moser gegen Schaffter und Weber gegen Hotz mit 2:0 in Führung. Die Wiler kämpften sich aber sogleich zurück und konnten dank Siegen von Burgis gegen Tschanz und Hotz gegen Moser zum 2:2 ausgleichen. Die beiden folgenden Spiele zwischen Simon Schaffter und Cédric Tschanz sowie Matiss Burgis gegen Lionel Weber verliefen sehr ausgeglichen. Leider behielten die Muttenzer jeweils im Entscheidungssatz die Oberhand und konnten vorentscheidend mit 4:2 in Führung gehen. Vor dem lautstarken Heimpublikum gaben sich die Wiler natürlich noch nicht geschlagen und konnten dank dem Doppelsieg von Hotz/Burgis gegen Weber/Tschanz auf 3:4 verkürzen.

Den angestrebten erneuten Ausgleich der Partie schafften die Wiler leider nicht mehr. Christian Hotz musste sich Cédric Tschanz geschlagen geben. Matiss Burgis konnte gegen Moser zwar nochmals auf 4:5 verkürzen. Schliesslich sicherte aber der aktuell stärkste NLA-Spieler Lionel Weber seinem Team mit einem Sieg gegen Simon Schaffter den knappen 6:4 Auswärtssieg.

Rückschlag in der NLC

Parallel zum Spitzenspiel in der NLA empfingen in der NLC die drittplatzierten Wiler das zweitplatzierte Young Stars Zürich. Die Zürcher traten mit Tino Wendland (A18), Dominic Schaufelberger (A18) und Samir von Däniken (A17) an, für die Wiler spielten Patrick Fust (B15), Thomas Wegmann (A16) und Fabian Kull (A16). Die Matchdauer von über dreieinhalb Stunden zeigt, dass die Spiele insgesamt sehr umstritten waren. Leider kämpften die Wiler aber ziemlich unglücklich. Trotz insgesamt 13 gewonnen Sätzen konnte einzig Fabian Kull gegen Samir von Däniken gewinnen und so lautete das Schlussresultat wie bereits beim Hinspiel in Zürich 1:9 aus Wiler Sicht. Mit dieser Niederlage rutschen die Wiler in der Tabelle auf Rang 4 ab.

Heimsieg gegen UGS-Chênois

Beim Heimspiel vom Sonntag gegen den Tabellenletzten UGS-Chênois traten die Wiler in unveränderter Formation an. Die Westschweizer reisten mit Gavin Rumgay (A20), Daniel Memmi (A19) und Deniel Suvorin (A18) an.

Nach der Heimniederlage gegen Rio-Star Muttenz zeigte das Wiler NLA-Team eine tolle Reaktion und gewann souverän mit 6:1. Einzig Simon Schaffter musste sich dem schottischen Rekordmeister Gavin Rumgay geschlagen geben. Christian Hotz und Matiss Burgis blieben in ihren beiden Einzeln und auch im Doppel ohne Niederlage.

Nach 10 von insgesamt 14 Qualifikationsrunden liegen die Wiler auf dem 3. Tabellenrang.

Zur NLA-Tabelle und den einzelnen Resultaten vom Wochenende geht es hier.

Thomas Wegmann