Kategorie: NLA

Playoff-Halbfinalqualifikation in Reichweite

Ein wichtiges Unentschieden gegen Lugano

Am vergangenen Sonntag traf der TTC Wil auf den TTC Lugano, seinen direkten Verfolger in der Tabelle. Mit dem 5:5 gegen die Tessiner reisten die Wiler zufrieden nach Hause.

Da die Tessiner, die bereits mit Simone Spinicchia und Csaba Molnar seit Jahren ein sehr starkes Team stellen, seit November 2017 den chinesischen Spieler Wu Tao verpflichtet haben, konnten die Wiler die Spielstärke der Tessiner nicht so richtig einschätzen. Die Wiler lösten jedoch die schwierige Aufgabe sehr gut. Dank der zwei Einzelsiege von Andrew Rushton und Fredrik Möller sowie ihrem Doppelsieg gegen die Paarung Spinicchia/Molnar holten sich die Wiler diesen wichtigen Punkt, mit dem sie die Tabellenführung erfolgreich verteidigten. Die Wiler bewiesen auf jeden Fall viel Nervenstärke und vielleicht war auch das Glück etwas auf ihrer Seite: Nicht nur Fredrik Möller gewann beide Einzel gegen Wu und Spinicchia im Entscheidungssatz, sondern auch das Wiler Doppel Rushton/Möller besiegten Spinicchia/Molnar mit 10:12 im fünften Satz, nachdem sie mit 0:2 in Sätzen geführt hatten. Teamchef Christian Hotz konnte diesmal zum Teamergebnis nicht soviel beitragen. Auch wenn es ihm nicht gelang, einen einzigen Satz zu gewinnen, muss erwähnt werden, dass er gegen den Chinesen Wu Tao zweimal unglücklich in der Verlängerung verlor.

Wil weiterhin Tabellenführer

Wil führt eine Doppelrunde vor den Playoffs weiterhin die Tabelle an vor Lugano, Rio-Star Muttenz und Meyrin. Diese Teams versuchen sich für die Playoffs gut in Stellung zu bringen. Da alle diese Mannschaften über starke Spieler verfügen, bleibt das Rennen um den begehrten Schweizermeistertitel weiterhin spannend. Nach diesem Spiel gegen Lugano ist Wil seinem Ziel, die direkte Playoff-Halbfinalqualifikation zu erreichen, einen entscheidenden Schritt nähergekommen.

Ergebnisse und Tabelle der NLA im Detail: click-tt

Monika Frey Mäder

 

 

Wil vor grosser Aufgabe

Am kommenden Wochenende steht eine äusserst spannendes Spiel auf
dem Programm. Die 1. Mannschaft des TTC Wil trifft auf seinen direkten
Verfolger in der Tabelle: TTC Lugano. Die Wiler tun alles, um ihre
Tabellenführung zu verteidigen.

Wil gegen CTT ZZ-Lancy ohne grossen Probleme

Das Spiel gegen das Team aus Lancy wurde um eine Woche vorverschoben
und fand bereits am Samstag 10. Februar in Genf statt. Diese Begegnung
machte dem Wiler Teamchef Christian Hotz wenig Sorgen. Dank des 6:1-
Vorrundensieges reisten die Wiler mit viel Sicherheit und Zuversicht nach
Genf. Das Westschweizerteam, das über fünf gute A19-Spieler, die alle
regelmässig um Punkte kämpfen, verfügt, spielte diesmal mit Gaël Vendé,
Yoan Rebetez und Dorian Girod. Matiss Burgis verlor zwar etwas unerwartet
zwei Einzelspiele, doch auch nach der äusserst knappen Doppelniederlage
von Hotz/Rushton war der Wiler Sieg nie gefährdet.

Wie stark ist Lugano?

Am Sonntag trifft Wil als Tabellenführer auf Lugano, den Tabellenzweiten. Es
steht also viel auf dem Spiel. Seit November verstärkt der chinesische Spieler
Wu Tao die Routiniers Simone Spinicchia und Csaba Molnar, die seit vielen
Jahren für Lugano spielen. In der Vorrunde haben zwar die Wiler mit einem
unerwartet hohen 6:2-Heimsieg gegen die Ticinesi die Saison eröffnet, doch
diesmal sind die Vorzeichen etwas anders. Viel hängt von der Spielstärke
dieses chinesischen Zukaufs und natürlich von der Tagesform jedes einzelnen
Spielers ab.

Monika Frey Mäder

Continue Reading

TTC Wil in Siegerlaune

Zum Wiler Team des Jahres 2017 erkoren

Die Freude war riesig, als Christian Hotz, Andrew Rushton, Matiss Burgis und Fredrik Möller anlässlich der Wiler Nacht des Sports die Ehrung zum besten Wiler Team des vergangenen Jahres entgegennehmen durften, denn die sportliche Konkurrenz war mit dem kantonalen Kunstturner- und dem Baseballteam U15 sehr gross. Die beiden Meistertitel in den Jahren 2016 sowie 2017 wurden bereits bei einer Feier im Staatskeller vom St. Galler Regierungsrat Stefan Kölliker gebührend geehrt. Dieses Hochgefühl nahmen die Wiler Tischtennisspieler in die anstehende Doppelrunde vom vergangenen Wochenende mit. Dank zwei überragenden Heimsiegen gegen Rio-Star Muttenz (6:0) und UGS-Chênois (6:1) erhöhten die Wiler ihren Punktestand um wichtige vier Punkte und führen nun die Tabelle an. Gleich hinter den Wilern liegt neu Lugano, gefolgt von Meyrin.

Enttäuschende Basler

Die 6:0-Niederlage gegen Wil war für die erfolgsverwöhnten Basler vernichtend, denn sie gewannen keinen einzigen Satz. Andrew Rushton legte mit seinem überlegenen 3:0-Sieg gegen Hu Jiashun sicherlich den Grundstein. Der chinesische Topspieler aus Basel zeigte sich jedoch an diesem Tag nicht von seiner sportlichen Seite, denn er gab gegen Matiss Burgis ohne ersichtlichen Grund Forfait. Als seine Teamkollegen Pascal Näff und Cédric Tschanz auch gegen Hotz, Burgis und Rushton chancenlos waren, war der Wiler Sieg beschlossene Sache.

Andrew Rushton

UGS-Chênois ebenfalls chancenlos

Am Sonntag zeigte das Wiler Team, das in gleicher Aufstellung wie am Samstag antrat, wiederum eine überzeugende Mannschaftsleistung. Vier der sechs Einzelspiele gingen zwar diesmal über vier Sätze, doch einzig Christian Hotz musste sich gegen den starken schottischen Nationalspieler Gavin Rumgay mit 1:3 in Sätzen geschlagen geben. Nachdem die Wiler nach sechs Spielen bereits mit 5:1 in Führung lagen, zeigten auch die Genfer wenig Kampfgeist im Doppel, so dass die Wiler Paarung Hotz/Burgis mit einem deutlichen Sieg die Partie beendeten.

Ausblick

Bis zu den Playoffs stehen nun noch vier Spiele auf dem Programm. Dank der vier gewonnenen Punkte liegt Wil wie gesagt an der Tabellenspitze. Bereitet sich das Team weiterhin so professionell auf die Spiele vor, liegt sogar die direkte Playoff-Halbfinalqualifikation in Reichweite, was nicht nur die Spieler, sondern auch das Clubbudget extrem freuen würde.

Monika Frey Mäder

Wil 2 siegt in der NLC mit 7:3 gegen Lugano 2

Im Abstiegskampf in der NLC konnte Wil 2 dank einer starken Mannschaftsleistung einen wichtigen Sieg verbuchen. Däni Peter (A16), Pädi Fust (A16) und Thomas Wegmann (A16) gewannen vor heimischen Publikum alle drei gegen die gegnerische Nummer 1 Guglielmo Pinzoni (A17). Pädi Fust und Thomas Wegmann gewannen zudem ihre Einzel gegen Stefan Lazic (B15) und verloren aber beide gegen den jungen Tessiner Nicola Guidicelli (B14). Däni Peter gewann als einziger Wiler gegen Guidicelli und verlor aber ebenfalls als einziger gegen Lazic. Dank des knappen Sieges im Entscheidungssatz von Peter/Wegmann im Doppel gegen Pinzoni/Guidicelli gewannen die Wiler schliesslich mit 7:3 und konnten damit ihren dritten und bisher höchsten Saisonsieg feiern.

Thomas Wegmann

Resultate im Detail:

Wil 1 – Rio-Star Muttenz 1 (click-tt)
Wil 1 – UGS-Chênois (click-tt)
Wil 2 – Lugano 2 (click-tt)

Wochenende mit vielen Highlights

NLA – zwei Spitzenspiele gegen Rio-Star Muttenz und UGS-Chênois

Ein äusserst spannendes Wochenende steht dem Wiler NLA-Team bevor: Am Samstag heisst Wils Gegner Rio-Star Muttenz. Die erfolgsverwöhnten Basler, angeführt vom chinesischen Topspieler Yang Chengbowen, liegen auf dem ungewohnten vierten Tabellenplatz. Am Sonntag wird das Westschweizer Team UGS-Chênois in die Ostschweiz reisen. Der Verein aus der Romandie liegt einen Platz hinter Rio-Star-Muttenz.

Alle drei Teams sind sehr ausgeglichen und jeder kann jeden schlagen. Zwar mussten sich die Aebtestädter gegen die Basler in der Vorrunde mit 4:6 geschlagen geben, dominierten aber die Westschweizer mit 6:4. Einzig Rio-Star Muttenz besiegte UGS-Chênois am vor- respektive letzten Tag des Jahres zweimal deutlich mit 1:6.

Am kommenden Wochenende verfügen die Wiler über Heimvorteil, den sie hoffentlich zu nutzen wissen. Mannschaftscaptain Christian Hotz wird sich also genau überlegen, mit welchem Team er am Wochenende antreten will, um das Optimum herauszuholen. Als amtierender Mannschafts-Schweizermeister weiss Hotz nur zu gut, dass sein Team die Gejagten sind.

Eines ist klar: an diesem Wochenende wird in der Lindenhofhalle Tischtennis der Spitzenklasse geboten. Das Spiel am Samstag, 13. Januar 2018 gegen Rio-Star Muttenz beginnt um 15.00 Uhr, das Sonntagspiel (14. Januar 2018) gegen UGS-Chênois bereits um 14.00 Uhr. Die 1. Mannschaft des TTC Wil freut sich auf viele Unterstützer.

 

Wiler Nacht des Sports

Am Freitag, dem 12. Januar 2018, ab 18:30 Uhr, findet im Stadtsaal Wil wiederum die Nacht des Wiler Sports statt. Das NLA-Team des TTC Wil ist als amtierender Mannschafts-Schweizermeister bei dieser Wahl dabei und hofft dank seiner tollen Resultate der vergangenen Saison vom Publikum viele Stimmen zu bekommen und geehrt zu werden. Schauen Sie sich das Video an, mit dem sich das Team von Christian Hotz vorstellt.

Monika Frey Mäder

Wil und Kloten lieferten sich ein spannendes Duell

Es konnte für Wil an diesem letzten Spielwochenende vor Weihnachten kaum besser laufen. Mit zwei deutlichen Siegen gegen Kloten (6:1 und 2:6) verbesserte sich das Team von Christian Hotz um zwei Plätze und liegt zur Zeit auf dem komfortablen zweiten Tabellenrang. Klotens Platzierung verschlechtere sich indes. Die Zürcher liegen neu nur noch einen Platz vor dem Tabellenletzten Veyrier. Es ist jedoch noch anzumerken, das Rio-Star Muttenz sein Heim- sowie sein Auswärtsspiel gegen UGS-Chênois auf das letzte Wochenende des Jahres verschieben musste. Continue Reading