TTC Wil in Siegerlaune

Zum Wiler Team des Jahres 2017 erkoren

Die Freude war riesig, als Christian Hotz, Andrew Rushton, Matiss Burgis und Fredrik Möller anlässlich der Wiler Nacht des Sports die Ehrung zum besten Wiler Team des vergangenen Jahres entgegennehmen durften, denn die sportliche Konkurrenz war mit dem kantonalen Kunstturner- und dem Baseballteam U15 sehr gross. Die beiden Meistertitel in den Jahren 2016 sowie 2017 wurden bereits bei einer Feier im Staatskeller vom St. Galler Regierungsrat Stefan Kölliker gebührend geehrt. Dieses Hochgefühl nahmen die Wiler Tischtennisspieler in die anstehende Doppelrunde vom vergangenen Wochenende mit. Dank zwei überragenden Heimsiegen gegen Rio-Star Muttenz (6:0) und UGS-Chênois (6:1) erhöhten die Wiler ihren Punktestand um wichtige vier Punkte und führen nun die Tabelle an. Gleich hinter den Wilern liegt neu Lugano, gefolgt von Meyrin.

Enttäuschende Basler

Die 6:0-Niederlage gegen Wil war für die erfolgsverwöhnten Basler vernichtend, denn sie gewannen keinen einzigen Satz. Andrew Rushton legte mit seinem überlegenen 3:0-Sieg gegen Hu Jiashun sicherlich den Grundstein. Der chinesische Topspieler aus Basel zeigte sich jedoch an diesem Tag nicht von seiner sportlichen Seite, denn er gab gegen Matiss Burgis ohne ersichtlichen Grund Forfait. Als seine Teamkollegen Pascal Näff und Cédric Tschanz auch gegen Hotz, Burgis und Rushton chancenlos waren, war der Wiler Sieg beschlossene Sache.

Andrew Rushton

UGS-Chênois ebenfalls chancenlos

Am Sonntag zeigte das Wiler Team, das in gleicher Aufstellung wie am Samstag antrat, wiederum eine überzeugende Mannschaftsleistung. Vier der sechs Einzelspiele gingen zwar diesmal über vier Sätze, doch einzig Christian Hotz musste sich gegen den starken schottischen Nationalspieler Gavin Rumgay mit 1:3 in Sätzen geschlagen geben. Nachdem die Wiler nach sechs Spielen bereits mit 5:1 in Führung lagen, zeigten auch die Genfer wenig Kampfgeist im Doppel, so dass die Wiler Paarung Hotz/Burgis mit einem deutlichen Sieg die Partie beendeten.

Ausblick

Bis zu den Playoffs stehen nun noch vier Spiele auf dem Programm. Dank der vier gewonnenen Punkte liegt Wil wie gesagt an der Tabellenspitze. Bereitet sich das Team weiterhin so professionell auf die Spiele vor, liegt sogar die direkte Playoff-Halbfinalqualifikation in Reichweite, was nicht nur die Spieler, sondern auch das Clubbudget extrem freuen würde.

Monika Frey Mäder

Wil 2 siegt in der NLC mit 7:3 gegen Lugano 2

Im Abstiegskampf in der NLC konnte Wil 2 dank einer starken Mannschaftsleistung einen wichtigen Sieg verbuchen. Däni Peter (A16), Pädi Fust (A16) und Thomas Wegmann (A16) gewannen vor heimischen Publikum alle drei gegen die gegnerische Nummer 1 Guglielmo Pinzoni (A17). Pädi Fust und Thomas Wegmann gewannen zudem ihre Einzel gegen Stefan Lazic (B15) und verloren aber beide gegen den jungen Tessiner Nicola Guidicelli (B14). Däni Peter gewann als einziger Wiler gegen Guidicelli und verlor aber ebenfalls als einziger gegen Lazic. Dank des knappen Sieges im Entscheidungssatz von Peter/Wegmann im Doppel gegen Pinzoni/Guidicelli gewannen die Wiler schliesslich mit 7:3 und konnten damit ihren dritten und bisher höchsten Saisonsieg feiern.

Thomas Wegmann

Resultate im Detail:

Wil 1 – Rio-Star Muttenz 1 (click-tt)
Wil 1 – UGS-Chênois (click-tt)
Wil 2 – Lugano 2 (click-tt)